Das „Kathrinenbild“, jetzt Teil des Weingutes Josef Biffar

Das „Kathrinenbild“, jetzt Teil des Weingutes Josef Biffar

Weingut Josef Biffar „Im Kathrinenbild“ Das Haus hat eine bewegte Geschichte hinter sich. 1892 von einer jüdischen Familie als Weingut und Weinhandelsgesellschaft erbaut, gelangte es nach einem Konkurs Ende der 20er Jahre in den Besitz der Deutschen Bank. Anfang der 30er Jahre gründete sich eine örtliche Winzergenossenschaft, die das Gebäude ersteigerte.

Bis Ende der 80er Jahre wurde das Anwesen durch örtliche Genossenschaften als Produktionsbetrieb genutzt, dann aber immer weniger in Anspruch genommen. 2010 kaufte die Familie Tokuoka das Anwesen, um es wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zuzuführen. Nach umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen zogen im August 2013 die gesamte Produktion und die Vinothek des Weingutes Josef Biffar ein. Im November 2013 folgte die Neueröffnung des japanischen Restaurants FUMI in der Vinothek.

Historische Aufnahme der Weingüter Biffar und Kathrinenbild

Historische Aufnahme der Weingüter Biffar und Kathrinenbild (ca. 1900)
1. Gutsgebäude JOSEF BIFFAR
2. Villa Kathrinenbild

Weingut Josef Biffar Gegründet wurde das Weingut 1879 von der Familie Biffar, die aus der Gegend von Lyon stammte und schon 1723 nach Deidesheim umgesiedelt war. Die Gebäude mit dem stattlichen Herrschaftshaus und den Wirtschaftsgebäuden stehen unter Denkmalschutz. Unter den Gebäuden befindet sich ein ausgedehntes Netz von Kellerräumen. Ursprünglich lag das Gut außerhalb des Stadtkerns inmitten von Weinbergen. Das Herrschaftshaus wurde im Jahr 2017 unter Einhaltung der Anweisung der Denkmalschutz- und Brandschutzbehörde kernsaniert.

Die Familie Biffar ist als eine erfolgreiche Unternehmerfamilie in verschiedenen Wirtschaftszweigen tätig. Die Leidenschaft zur Weinproduktion der beiden Winzer Fumiko Tokuoka und Michael Leibrecht hat die Familie Biffar im Jahr 2013 davon überzeugt, dem bewährten Team das traditionsreiche Weingut anzuvertrauen und es damit in gute Hände zu übergeben.